Von Drachen träumend

(Mit Bleistiften und weißem Buntstift auf gefärbtes Papier gezeichnet)

“There is a certain truth, some kind of symbolism, in each dream.
A meaning, covered in colors and shapes, the subconsciousness creates.
These dreams are shadow-truths, which will outlive mere facts.

(In jedem Traum liegt eine gewisse Wahrheit, eine Art Symbolismus.
Eine Bedeutung, von Farben und Formen bedeckt, die das Unterbewusstsein zum Leben erweckt.
Diese Träume sind Schatten-Wahrheiten, die bloße Fakten überdauern werden.)

Ich kann mich noch gut an den ersten Traum erinnern, in dem ich ‘meinem Drachen’ begegnet bin – vor vielen, vielen Jahren. Es ist immer noch einer meiner liebsten Träume. Und seit dem habe ich viele weitere Male von ihm geträumt und werde es wahrscheinlich auch noch in Zukunft tun.

Diese Träume sind mitunter immer die Schönsten, denn ich weiß, dass immer alles gut ausgehen wird, wenn dieser Drache mit von der Partie ist. Egal, wie zahlreich die Feinde oder wie schwierig die Hindernisse in unserem Weg, es gibt immer ein gutes Ende – aber die meisten Träume mit diesem Drachen sind sowieso entspannend. Oft fliegen wir über mit Wald bedeckten Hügeln hinweg, erforschen fantastische Landschaften oder Wolkenfelder. Manchmal sind da auch andere Kreaturen oder Menschen, manchmal Freunde, manchmal Feinde. Aber auch wenn es Gegner sind, habe ich niemals Angst, denn ich weiß, dass ich mich auf meinen Drachenfreund verlassen kann und wir beide in der Lage sind, mit allem gemeinsam fertig zu werden.

Ich habe ihn schon so oft skizziert, war mit dem Ergebnis bisher aber nie zufrieden, denn es war immer schwer, sich an all seine Details zu erinnern. Nur die Farben waren glasklar: ein grüner Drache mit roten Augen. Und natürlich seine Gestalt, seine Bewegung und seine Ausstrahlung prägten sich mir ein.
Und nun, nachdem ich kürzlich wieder einmal von ihm geträumt habe, war ich endlich in der Lage eine Portrait von ihm zu zeichnen, das mir wirklich gefällt.

Sein Name ist Gawain, oder besser gesagt, sein Spitzname. Ich erinnere mich, dass sein richtiger Name deutlich länger und schwierig auszusprechen war, sodass mein Traum-Ich beschlossen hat, ihn einfach Gawain zu nennen.

Ich glaube, in gewisser Weise symbolisiert er Urvertrauen – in einen selbst, in das Leben. Das Vertrauen, dass alles gut gehen/werden wird und es keinen Grund gibt, Angst zu haben. Ein Gefühl, dass “Zuhause” überall sein kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.