100-köpfige Hydra

Während der letzten Jahre hat Farphyni an mehreren Projekten und Kunst-Serien gezeichnet, die sie Die hundertköpfige Hydra nennt. Die meisten davon waren Zeichen-Serien von recht kleiner Größe (A5) oder einfach nur Skizzen.
Die hundertköfpige Hydra ist ein großer Teil der Disparates und beinhaltet einige Kunstserien und Projekte über philosophische Themen, Fragen die wir uns stellen und den Mysterien des Lebens und des menschlichen Geists.
(Mehr über die Bedeutung der Hydra ist hier zu finden.)

Hier werden ein paar dieser Projekte vorgestellt:

  • “Decryption Paradox” (2018)

“Auf wenn du es nicht siehst, ist es durchaus da. Etwas, jenseits unserer Kontrolle, jenseits unseres Blicks, jenseits unseres Verständnisses. Etwas unsichtbares, dass uns während unserer materiellen Leben begleitet.”

Decryption Paradox ist ein Versuch die Wege des Lebens, mit dem Geflüster des Jenseitigem im Geist, zu verstehen. Alles zu dem Zweck, der mysteriösen Koexistenz zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren näher zukommen, sowie ihrer allgegenwärtigen Wechselwirkungen und Interaktionen.
Die Werke dieser Serie wurden mit Acrylfarben auf Leinwand gemalt, wobei Fluid-Techniken mit herkömmlicher Malerei verbunden wurde.
Bitte auf die Titel klicken, um zu dem jeweiligen ErT-Teil weitergeleitet zu werden:
[1] Anima Mundi; [2] The Secret Ways; [3] Unspoken; [4] Wingshifter; [5] Chasing Light

A restless Dream_Banner

  • “Ein rastloser Traum” [A Restless Dream] (2017-2018)

“Was du siehst und die Art wie du denkst bestimmt, wie du die Welt und das Leben interpretierst, was im Gegenzug beeinflusst, was du von der Welt und Anderen erwartest, und wie die erwartest, das sich dein Lebensweg offenbart. Aber was ist das schon mehr als ein bloßer Traum? Und, bist du sicher, dass wir überhaupt wach sind? Mir scheint, dass wir bloß träumen, hoffen.”

In Allegoric Reality und NOUS wurzelt der rastlose Traum und diskutiert, was uns dazu bewegt weiterzugehen, was uns am Leben hält und wo unser Unterbewusstsein uns auf unserem Lebensweg hinführt, was wir hoffen und uns erträumen. Es befasst sich mit Dingen, die mich wachhalten und gleichzeitig träumen lassen.
Eine Serie, die mir Bleistiften und Kugelschreiber gezeichnet und mit Blattgold veredelt wurde.
Bitte auf die Titel klicken, um zu dem jeweiligen ErT-Teil weitergeleitet zu werden:
[1] Emypreum; [2] The Way of the Sun; [3] Terror in Resonance [4] The Relativity of Existence

Ein rastloser Traum beinhaltet auch eine kleine Sub-Serie von drei Werken, genannt Suche nach Verborgenem (Search For The Hidden):

“Und wir fragten uns, was es jenseits von allem gab. Jenseits Gesichtern und Masken, jenseits Lügen und (sogenannten) Wahrheiten, jenseits dem Offensichtlichem und Bekanntem. Wir fragten uns, was wir vergaßen, was wird lebendig unter dem Zeitgeist vergraben haben. Wir wunderten uns über verbotene Dinge, die uns auf eine Weise erschreckten, die wir nicht in Worte fassen konnten.”

Diese Serie wurzelt stilistisch in Ein rastloser Traum, aber thematisiert etwas gänzlich anderes.
Die Werke von Suche nach Verborgenem sind eine Art Mahnmal oder Erinnerung, die ‘verborgene’ Themen adressieren, die im heutigen Zeitgeist unterdrückt werden.
Eine mit Graphit, Graphitpulver und Bleistiften gezeichnete Serie, die mit Blattgold veredelt wurde.
Bitte auf die Titel klicken, um zu dem jeweiligen SnV-Teil weitergeleitet zu werden:
[1] Der gekrönte Mann; [2] Weiße Augen; [3] Ein Marsch der Untaten

Hoard of Beasts_Banner

  • “Hort der Bestien” [Hoard of Beasts] (2017)

Man kann nie wissen, welche Emotionen die Menschen nicht zeigen, aber unterdrückte Emotionen sterben nie. Sie sind lebendig begraben und werden eines Tages auf hässliche Weise zurückkehren. Sie sind auferstehende Bestien. Eines Tages können sie nicht mehr aufgehalten werden.
Aber dabei machen uns Emotionen menschlich.

“Hort der Bestien” dreht sich um Empfindungen, Emotionen und Gefühle.
Wir haben keine Sprache für sie, keine, die wahrhaft ausdrückt, was wir empfinden. Empfindungen sind Bilder, ausgedrückt in Kunst.
Bitte auf die Titel klicken, um zu dem jeweiligen HdB-Teil weitergeleitet zu werden:
[1] sankofa; [2] bilita mpash; [3] mono no aware; [4] resfeber; [5] vemod

Nous-Banner-schmäler

  • “NOUS” (2016-2017)

Eine Skizzenserie, die sich mit Realität, Surrealität und dem menschlichen Geist befasst.
Die Serie hat zehn Teile, wobei die ersten Neun Skizzen beinhalten und der zehnte Teil ein großes Abschlusswerk ist.
Bitte auf die Titel klicken, um zu dem jeweiligen NOUS-Teil weitergeleitet zu werden.
[1] Faceless; [2] Clockwork Soldiers; [3] The “Me” in me; [4] Artefact;
[5] Break Out, [6] Last Step, [7] Void; [8] Home; [9] Being;
[10] The NOUS


Ältere Serien:

  • “Familiar Stranger” [=bekannter Fremder] (2016)

Alles, was du siehst, wurzelt in der Ungesehenen Welt. Die Formen mögen sich verändern, doch die Essenz bleibt die Gleiche.
Sind wir uns schon mal begegnet? War es in einem anderen Leben oder irgendwo dazwischen? Denn es fühlt sich an, als hätten wir diesen Tanz schon zuvor getanzt – viele Male. Lange bevor ich die Musik überhaupt spielen hörte, die Musik der Zeit.
Bekannte Fremde, ich weiß wer ihr seid…und doch weiß ich es nicht.

Skizzen auf A5, mit Kugelschreiber, Bleistift und Wasserfarben.
Bitte klicken Sie auf die Kunstwerke, um das komplette Bild in voller Größe zu sehen!

  • “Allegoric Reality” [=allegorische Realität] (2016)

Wahrscheinlich ist es der größte Wahnsinn, das Leben wahrhaft als das zu sehen, was es eigentlich ist. Ungeschminkt, ohne Illusion.

Die zweite Runde der “My Truth”-Serie (Meine Wahrheit). Eine Interpretation der Realität, eine eigene persönliche Wahrheit.

Die AllegoricReality beinhaltet auch noch eine kleine Sub-Serie von drei Werken, im gesamten genannt The Reign of Terror (= Terror/Schreckens-Herrschaft).
Diese drei Werke zeigen die größten Fehler der Menschheit.

  • Gedanken Monster” (2016)

Dies begann als seltsames Experiment, in welchem Farphyni dann im weiteren Verlauf einen neuen Weg gefunden habe, die in ihrem Kopf lauernden Monster darzustellen.
Jedes Werk hat drei Phasen:
Phase 1 “Tusche-Sturm” (links; ca. 5 Minuten): Einfach nur eine schnelle, abstrakte Tusche-Malerei, inspiriert von der Dynamik der Gedanken.
Phase 2 “nahe der Oberfläche lauernd” (mittig; ca. 20 Minuten): Als nächstes hat Farphyni ein paar Tage darauf das Bild betrachtet, bis sie anfing darin Kreaturen zu erkennen. Also hat sie einen Kugelschreiber genommen und begonnen die Kreaturen etwas hervorzuheben und zu betonen. Sie also für jeden sichtbar zu machen.
Phase 3 “explodierend” (10 Minuten): Anschließend hat Farphyni die Zeichnung gescannt und Farben mit Photoshop hinzugefügt.
Phase 2 und 3 sind gleichwertig. Phase 3 ist nicht das “End-Resultat”. Auch hat nicht jedes Werk einen eigenen Titel – sie sprechen für sich selbst.

Bitte klicken Sie auf die Kunstwerke, um das komplette Bild in voller Größe zu sehen!

  • Sea of Ink” [=Ein Meer voll Tusche] (2015)

Ein Tintenfass – fallend. Ein kleiner See breitet sich, wächst zu einem Meer. Und aus dem Meer erhob sich alles Leben.

Diese Serie umfasst ausschließlich* schnelle, skizzenhafte Werke, die alle entweder komplett oder teilweise mit Tusche angefertigt wurden. Ebenfalls markant für diese Werke ist, dass sie alle mit einer bestimmten, knappen Aussage verbunden sind, mit Gedanken über das Leben.
(* “Abire’Kreevan” ist eine Ausnahme, genau genommen eine “Eskalation” – einst eine einfache Skizze, aber dann konnte Farphyni nicht aufhören daran zu arbeiten~)

Bitte klicken Sie auf die Kunstwerke, um deren Hintergrund und Geschichte zu erfahren!

Hier eine Auswahl von Werken dieser Serie:

  • The Songs” [=die Lieder](2015)

Manche von Farphynis Werken haben sie dazu verleitet für sie ein Gedicht (Lied) zu schreiben, welches zu der jeweiligen Zeichnung gehört. Manchmal hat sie auch zuerst das Gedicht geschrieben, und dann die Zeichnung dazu gemacht.

Diese Serie umfasst ausschließlich A5 Werke.

Bitte klicken Sie auf die Kunstwerke, um deren Hintergrund und Geschichte zu erfahren, sowie die dazugehörigen Lieder/Gedichte!

Hier eine Auswahl von Werken dieser Serie:

 

  •  “My Truth” [=Meine Wahrheit] (2014-2015)

Farphyni ist der Meinung, dass es keine absolute, allgemein gültige Wahrheit gibt – nur eine Summe subjektiver Wahrheiten. Während wir leben, hören wir, sehen wir, erleben wir. Darauf basierend formen wir unsere Meinungen und unsere eigene, persönliche “subjektive Wahrheit”. Jeder hat eine eigene Wahrheit, und Farphynis Meinung nach gibt es keine “absolute Wahrheit”.
Dies waren die Grundgedanken für diese Serie. In diesen Zeichnungen hat Farphyni sich mit bestimmten, subjektiven Themen auseinandergesetzt und ihre Meinung, ihre Wahrheit, dazu gezeichnet.

Dies ist wohl eines von Farphynis größten Projekte, da viele Werke dieser Serie großformatig (meist A4) und detailliert sind.

Eine wichtige Anmerkung am Rande: es ist durchaus möglich, dass sich Wahrheiten ändern können. Was heißt: diese Meinungen der Zeichnungen können durchaus bereits veraltet sein – man lernt ja immer dazu.

Bitte klicken Sie auf die Kunstwerke, um deren Hintergrund und Geschichte zu erfahren!

Hier eine Auswahl von Werken dieser Serie: